Spritztour Brauerei Kloster

Das prächtige Kloster gehörte damals zu den bedeutendsten kirchlichen Gebäuden in Mitteleuropa. Mit dem Bierbrauen begann im Kloster als Erster Jiří Labounský aus Laboune, der sich an diesem Ort ein Schloss im Stil der Renaissance bauen ließ, Seine Brauerei entstand im Jahr 1570. Diese stand aber nicht an der Stelle der heutigen Brauerei auf dem Berg, sondern unter diesem. Im Jahr 1612 kaufte der Besitzer des naheliegenden Mnichovo Hradiště Václav Budovec z Budova das Herrengut. Er war eine der 27 tschechischen Landsherren, die im Jahre 1621 nach der Schlacht vom Weißen Berg auf dem Altstädter Ring in Prag hingerichtet wurden. Sein Besitz gelang in die Hände von Albrecht von Wallenstein. Die Wallensteiner waren die Besitzer des Herrenguts und der Brauerei bis zum Jahr 1945. Der Beginn des modernen Bierbrauens im Kloster begann im Jahr 1864. In diesem Jahr ließen die Wallensteiner eine der modernsten Brauereien dieser Zeit erbauen. Zum Ende des 19. Jahrhunderts gehörte die Brauerei Kloster zu den 7 größten Brauereien in Tschechien. In den vor 150 Jahren erbauten Gebäuden wird auch heute noch Bier gebraut. Schon ab dem Mittelalter entstanden im Felsen unter der Brauerei fast 20 Meter tiefe Keller, die später zur Produktion von Bier verwendet wurden. Bier gärt und reift dort bis heute. In den Kellern befindet sich auch das Restaurant Skála ( Fels), wo das Klosterbier ausgeschenkt wird.

Währungskurse

Prag jetzt

Prag jetzt